114 115 22-alt 24-alt 25-alt 26-alt 27-alt 28-alt 29-alt closeclose_weisscross cross_weiss Marker Reallabor Future citylogo_icon Logo-weiss-minilogo_icon_weiss_alt Reallabor Logo nur schriftpfeil_blau-big_vert pfeil_blau_dropdown pfeil_blau_hor pfeil_blau_vert pfeil_orange_hor pfeil_orange_vert pfeil_weiss_dropdown pfeil_weiss_hor icons iconsicons iconsiconsiconsiconsiconsiconsicons iconsicons
Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur

Eröffnung und Podiumsdiskussion am 17.10.

Stuttgarter Luftbahn

Vision oder Luftschloss? – Bei der Ausstellung „Provisorische Architektur“, die im Februar im StadtPalais zu sehen war, wurde die „Stuttgarter Luftbahn“ von der Jury zu den Preisträgern gewählt. Die Konstruktion ist ab sofort und bis zum 3. November vor dem StadtPalais zu sehen.

 

Vor 100 Jahren, am 2. Oktober 1919, fand der letzte Flug der Stuttgarter Luftbahn statt. Die Stuttgarter Luftbahn war ein weit über Stuttgart hinaus angelegtes Luftballonverkehrssystem, das es den Passagieren ermöglichte, die engen, überfüllten und dreckigen Straßen Stuttgarts zu vermeiden. Das Transportmittel benötigte zwar einige Zeit zum Starten und Landen – einmal in der Luft, konnten sie sich aber wesentlich schneller fortbewegen als jede Kutsche oder Eisenbahn, ungehindert von schlechten Straßen und Menschen auf der Fahrbahn.

 

Angetrieben von den Träumen einer Generation, die sich mit dem Status Quo nicht zufriedengeben wollte und aufbrach, die Region auf dem Luftweg miteinander zu verbinden und das Leben der Menschen zu verbessern, endete die kurze, aber lebhafte Geschichte Stuttgarts fliegender Mobilität wegen strenger Sicherheitsbestimmungen und unüberwindbarer Besitzverhältnisse schnell wieder. Eine Erweiterung der Luftbahn schloss die Stadt Stuttgart vorschnell aus und mit dem Beginn des ersten Weltkrieges wurden Investitionen in visionäre Projekte zugunsten der Kriegsindustrie eingestellt.

 

Im vergangenen Jahr haben Studierende der Architektur und Stadtplanung im Rahmen des Forschungsprojekts Future City Lab – Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur, am Städtebau-Institut, Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen der Universität Stuttgart, diese Geschichte lebendig werden lassen. Teile der Stationen konnten gefunden und analysiert werden. Ein Uhrenturm der Station wurde in Zusammenarbeit der Studierenden mit der Holzwerkstatt der Universität Stuttgart, Ingenieuren des internationalen Büros Knippers Helbig sowie der Zimmerei Fleck aufwendig rekonstruiert und nun für vier Wochen vor dem StadtPalais – Museum für Stuttgart aufgestellt.
In den kommenden Wochen können sich alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter von dieser vergangenen Zukunftsvision inspirieren lassen. Wie sehen unsere heutigen Visionen zukünftiger Mobilität aus? Drohen auch sie an unüberwindbaren Interessenkonflikten zu scheitern? Oder schöpfen wir alle unsere Möglichkeiten bereits voll aus?

 

Im StadtPalais können Interessierte mehr über diese visionäre Geschichte erfahren: Am 17. Oktober diskutieren Museumsdirektor Dr. Torben Giese, Prof. Dr. Martina Baum, Leiterin des Städtebau Instituts der Uni Stuttgart, Susanne Scherz, Leiterin der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Stuttgart, Andreas Hofer, Intendant der IBA‘27 und das Team des Reallabors über die Stuttgarter Luftbahn, Mobilitätsvisionen und die Realexperimente des Reallabors.

 

Stuttgarter Luftbahn bis 03.11. vor dem StadtPalais

 

Diskussionsrunde 17.10. 19 Uhr, Saal Marie, StadtPalais, Eintritt frei

09.10.2019

von
Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur

REALLABOR FÜR
NACHHALTIGE MOBILITÄTSKULTUR

FUTURE CITY LAB

Universität Stuttgart
Keplerstr. 11
D-70174 Stuttgart
info@r-n-m.net